Die attraktivsten Städte Norwegens

Flächenmäßig gehört das Königreich Norwegen zu den größten Ländern Europas, ist allerdings mit nur rund 5,2 Millionen Einwohnern relativ dünn besiedelt. Der Großteil der Bevölkerung lebt im Süden des Landes, im Ballungsraum der Hauptstadt Oslo. Zu den weiteren Großstädten zählen Bergen, Trondheim und Stavanger gefolgt von Kristiansand und Tromso, die jedoch bereits weniger als 100.000 Einwohner verzeichnen.

Oslo

Oslo ist mit rund 650.000 Einwohnern die größte Stadt Norwegens und zugleich auch Hauptstadt. Unter dänischer Herrschaft wurde die Stadt in Christiania umbenannt, später unter den Schweden Kristiania geschrieben und erst 1924, 20 Jahre nach der erneuten Unabhängigkeit, wieder in Oslo zurück benannt.

Oslo ist nicht nur als die größte Studentenstadt Norwegens bekannt, sondern auch als die Stadt, in der jährlich der Friedensnobelpreis vergeben wird. Jeweils am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels, erhalten die Preisträger Medaille, Urkunde und natürlich den Geldpreis im Osloer Rathaus.

Informationen zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Oslos finden sich im Artikel „Haupt-Attraktionen in Oslo“.

Bergen

Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und wurde im Jahre 1070 von König Olav Kyrre gegründet. Im 12. Jahrhundert wurde Bergen norwegische Krönungsstadt und war für die Segnung der neuen Könige zuständig. Heute geschieht dies in Trondheim.Besonders für Kulturliebhaber ist die Stadt sehr attraktiv. Zahlreiche Museen und Kunstgalerien laden heute zum Besuch ein. Im Jahr 2000 war Bergen sogar Kulturhauptstadt Europas. Zwei weitere Bezeichnungen prägen Bergen. Zum einen ist die Stadt als „Tor zu den Fjorden“ bekannt, da im Hafen die Schiffe der norwegische Postschifflinie (Hurtigruten-Strecke bis nach Kirkenes) starten und zum anderen gilt sie als die „Regenhauptstadt Westnorwegens“. Die Stadt ist mit rund 2548 mm Niederschlag an 248 Regentagen im Jahr die „regenreichste Großstadt Europas“.

Die Lofoten

Die Lofoten – eine Inselgruppe vor der nördlichen Küste Norwegens im Atlantik, nördlich des Polarkreises, die aus rund 80 Inseln besteht. Die wichtigsten dieser Inseln sind dabei über Brücken oder Tunnel miteinander verbunden. Es gibt lediglich zwei Städte und rund 24.000 Einwohner auf den Lofoten.

Bekannt und beliebt sind die Inseln vor allem bei Anglern und Naturliebhabern. Weiße Strände, unberührte Küste, zahlreiche imposante Berge bis 1200 Meter Höhe, Mitternachtssonne, abgelegene Fischerdörfchen, eine vielfältige Tierwelt – einer dieser noch fast verborgenen Orte auf der Welt.

Das relativ milde Winterklima und die Tatsache, dass das Aurora-Oval die Lofoten kreuzt, machen die Region zudem zu dem Platz in Norwegen, an dem man die berühmten Nordlichter ganz besonders gut beobachten kann.

Trondheim

Trondheim, die drittgrößte Kommune Norwegens, wurde 997 von König Olav Tryggvason gegründet. Sie war die erste Hauptstadt des Landes, da der König dort residierte und ist heute der Ort, an dem neue Könige gekrönt werden.

Besonders hervorzuheben ist heutzutage das reichhaltige Kulturangebot in Trondheim. Die Stadt besitzt eine große Anzahl an Museen und Galerien wie beispielsweise das Ringve-Museum, das Nationalmuseum Norwegens für Musik und Musikinstrumente.Weitere Attraktionen sind die Festung Kristiansten, die auf einer Anhöhe im Osten der Stadt liegt. Auch die kleine Insel Munkholmen ist zu einer beliebten Touristenattraktion geworden, vorwiegend zum Sonnnebaden und Schwimmen. Im Sommer gibt es eine halbstündlich verkehrende Fähre, die die Insel mit dem Hafen Trondheims verbindet.

Ålesund

Die Stadt Ålesund hat zwar nur 50.000 Einwohner ist aber weltweit als Jugendstilstadt bekannt. Die einzigartige Jugendstilarchitektur mit Türmchen, Ranken und figürlichen Ornamenten auf den Hausfassaden kann hier bestaunt werden.

Auch als Ausgangspunkt für Naturerkundungen ist die Stadt bestens geeignet. Ob Angeln, Bootsausflug, Bergwanderung, Radtour, Tauchausflug oder Vogelbeobachtung. Hier wird es dem Urlauber sicher nicht langweilig, denn es gibt mehr als genug Dinge zu tun.

Auch der Fischereihafen im Zentrum der Stadt ist einen Besuch wert, denn dort werden Krabben und fangfrischer Fisch verkauft.